Blog-Archiv

vonLisa

Rahmeninnentueren

Rahmeninnentüren sind auch als Füllungstüren bekannt und wirkt klassisch bis rustikal.

vonLisa

RAL-Farben

1925 wurde vom Reichsausschuss für Lieferbedingungen eine Norm für Farben ins Leben gerufen. Damit ist es nicht mehr notwendig bei einem Farbwunsch ein Muster anzufordern. Denn die Farben sind genormt- so gibt es 213 Farbtöne.
Die beliebtesten in der Wohngestaltung sind die 9000er Töne – hierzu gehören weiße, schwarze und Graue Farbtöne. Der Farbton RAL9010 steht so beispielsweise für reinweiß, welches am meisten verbreitet ist. Neben der Verwendung als Wandfarbe, ist dieser Ton auch sehr beliebt bei der Gestaltung von Türen.

Neben der Classic – Klassifizierung, gibt es von RAL auch andere Farbsysteme. So enthält das Design System bspw. mehr als 1000 Farben, welche genormt sind.

vonLisa

Rauchschutztüren

Rauchschutztüren, sind Türen welche sich von selbst schließen. Sie sorgen damit dafür, dass die Rauchausbreitung andere Räume zuverlässig verhindert wird, da sie mit rauchdichten Lippendichtungen ausgestattet sind. Rauchschutztüren sind “nicht geregelte Bauprodukte” und brauchen somit einen Verwendbarkeitsnachweis in Form einer allgemein bauaufsichtlichen Zulassung eines allgemein bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses. Andernfalls ist die Verwendbarkeit auch mit einer Zustimmung im Einzelfall (ZiE) möglich.

vonLisa

Schallex

Jede Tür hat an der Unterkante einen kleinen Spalt zum Boden. Das gewährleistet, dass die Tür ohne Schleifen oder Klemmen betätigt werden kann. Türen welche mit Schallex Bodenschienen ausgestattet sind, haben eine elastische Dichtungslippe welche einen höheren Schallschutz bietet und zudem noch Zugluft verhindert.

vonLisa

Schallschutz bei Wohnungseingangstüren

Grade bei Wohnungseingangstüren müssen Schallschutzklassen eingehalten werden. Schallwellen durchdringen selbst die kleinsten Spalten. Wohnungseingangstüren haben nach DIN 4109 Anforderungen zu erfüllen, welche den Schallschutz betreffen. Hierzu gehören auch die Zarge sowie die Dichtung.

vonLisa

Sicherheit von Haustüren

Die eigene Wohnung sowie das Hab und Gut welches sich Zuhause befindet soll immer gut geschützt sein. Denn im Schnitt wird in Deutschland alle 3-4 Minuten irgendwo eingebrochen. Somit sollte über eine ausreichende Einbruchhemmung nachgedacht werden.
Die Einbruchhemmung wird über die Restistance-Class oder auch Widerstandklasse festgelegt.

Widerstandsklasse Tätererfahrung Verhalten des Täters Einbruchrisiko
RC1 Gering bis mittel Versuche geschehen unter Anwendung körperlicher Gewalt wie bspw.: Eintrittversuche, Dagegenspringen, Hochschieben etc. Gering
RC2 Gering bis mittel Versuche mit einfachen bis Laienhaften Hilfsmitteln/Werkzeugen wie bspw.: Keilen, Schraubenzieher, Zange Durchschnittlich
RC3 Erfahren Einbruchversuche werden mit professioneller Vorbereitung durchgeführt, Planung und Mitgebrachtes Werkzeug kommen hier zum einsatz. Bspw: Schraubendreher, Dietrich etc. hoch

Diese Angaben werden nach DIN EN 1627 genormt und werden mit einem standartisiertem Test zertifiziert. Hier wird ein Testeinbruch an der Tür vorgenommen. Für Wohnungstüren ist mindestens RC2 empfohlen.

vonLisa

Zarge weiterverwenden

Neuere Türen sowie die dazugehörigen Zargen sind genormt. Hier kann ohne Schwierigkeiten eine Tür getauscht werden. Im Aufmaßblatt für Türen können Sie die vorhandenen Maße notieren. Sie können uns aber auch kontaktieren, um die optimale Lösung für ihre Tür zu finden.

Zuerst müssen Höhe und Breite der Zarge ermittelt werden. Dafür misst man vom Fußboden bis zur Oberkante der Zarge. Für die Breite misst man den Abstand zwischen den beiden äußersten Kanten der Zarge. Anschließend wird der Bandabstand bestimmt: dafür wird von der Oberkante der Zarge bis zum ersten Band gemessen. Hier orientiert man sich an der Bezugslinie des Bandes. Anschließend wird der Abstand zwischen den Bandteilen ermittelt.
Um die Position des Schließblechs zu ermitteln, muss vom Fußboden bis zur Aussparung für das Schließblechs gemessen werden.